© 2001/2016 Panzerbataillon 244
Erstellt durch Ja-DV

Muli

Besuch beim Ausbildungs- und Einsatzzentrum für Tragtiere

Technischer DienstZusammen mit den Kameraden der KSK Niederaichbach machten wir am 07.Mai bei herrlichem Frühlingswetter einen Ausflug nach Bad Reichenhall und besuchten dort das Ausbildungs- und Einsatzzentrum 230 der Bundeswehr für Tragtiere. Nach der Begrüßung durch den Einsatzoffizier wurden in einem Briefing die Gliederung, Ausrüstung und der Auftrag des Einsatz- und Ausbildungszentrums erklärt. Mit seinen über 160 Soldaten und 60 Tieren, davon 40 Mulis und 20 Haflinger, werden Versorgungsaufträge in schwierigem Gelände, besonders bei schlechter Witterung, aber auch berittene Aufklärung und Patrouillen durchgeführt. Besonders die Mulis, eine Kreuzung aus Pferd und Esel, sind für den Transport von Ausrüstung und Munition im unwegsamen Gelände geeignet, da sie bis zu 120 Kg Lasten transportieren können.

Die Tage für das Einsatz- und Ausbildungszentrum schienen in einer Hightech-Armee schon gezählt, als man im Kosovoeinsatz feststellte, dass die Versorgung von Kontrollpunkten und Beobachtungsposten im Hochgebirge an der Grenze zu Mazedonien, insbesondere bei schlechter Sicht, dann können nämlich die Hubschrauber nicht fliegen, nur mit Tragtieren zu gewährleisten war.

Wir konnten uns bei einem Rundgang durch dieAusblick Ställe, Reithalle, die Schmiede und die hervorragend ausgestatte Krankenstation ein Bild über die verschiedenen Bereiche machen und waren stark beeindruckt. Dabei konnte der Vorsitzende Peter Lang viele Informationen geben, war er doch selber einige Jahre als Kompanieoffizier in der damaligen Tragtierkompanie 230 eingesetzt.

 

 

Nach dem Mittagessen ging es durch die wunderschöne Bergwelt und einem Zwischenstopp auf der Ratzinger Höhe mit einem tollen Blick über den Chiensee und auf die Bergwelt zurück nach Landshut.

Hier gibt es weitere Bilder:

Mulis

Hier finden Sie den Bericht der Landshuter Zeitung vom 16.05.2009